Für Anwendung zur Wohltätigkeitsstiftung „Schenke mir die Zukunft“ für Hilfe bei der Kostensammlung ist es notwendig:

1. In die Wohltätigkeitsstiftung „Schenke mir die Zukunft“ anzurufen um die Beratung betreffend Ihrer Frage zu bekommen.

2. Alle nötige Dokumente, die  für Anwendung zur Wohltätigkeitsstiftung „Schenke mir die Zukunft“ benötigt sind, zu sammeln

3. Die Dokumente schickt man elektronisch(eingescannte Dokumente) unter die Adresse der Stiftung Этот e-mail адрес защищен от спам-ботов, для его просмотра у Вас должен быть включен Javascript und auch noch Mal gedruckte Dokumente per Post, die Postadresse lautet: 48702, Wohltätigkeitsstiftung „Schenke mir die Zukunft“, Ternopil Gebiet, Stadt Borschtschiw, Schukhewytscha Str. 35/1oder möglich auch unter die Adresse von Neuer Post zu schicken: Stadt Borschtschiw, Ternopil Gebiet, für den Namen Glynskyy Yaroslaw Ivanowytsch, Handynummer 0971518969.

4. Die Angestellten  der Stiftung anzurufen, um Ihnen über geschickte Dokumente, Nummer  der Deklaration für den Empfang der Dokumente mitzuteilen. Die Versendung bezahlt der Absender.

5. Nach dem Dokumentenempfang  wurde den Vertrag über Zielwohltätigkeitshilfe unterschrieben.

 

 

Dokumentenliste für Anwendung zur Stiftung um die Hilfe:

·        Anmeldung von einem der Eltern mit der Bitte um die Hilfe für Kostensammlung für Kindsbehandlung. Antragsformular in Ergänzung(Antragsvorbild). Dieses Formular soll man ausdrucken und eigenhändig von den Eltern mit dem Kugelschreiber der blauen oder violetten Fabre ausfüllen.

·        Duplikat der Kindsgeburtsurkunde(wird mit dem Original verglichen). Wird mit dem Unterschrift „echte Duplikat von Urkunde“ beglaubigen.

·        Duplikat des Ausweises und der Identifikationsnummer von Eltern (wird mit dem Original verglichen). Wird mit dem Unterschrift „echte Duplikat von Urkunde“ beglaubigen.

·        Duplikat der Behindertenbescheinigung (wird mit dem Original verglichen). Wird mit dem Unterschrift „echte Duplikat von Urkunde“ beglaubigen.

·        Duplikat der Rechnung von dem Krankenhaus(wird mit dem Original verglichen).

·        Auszüge von der Krankheitsgeschichte der Kinds.

·        Bescheinigung von Wohnungs- und Kommunalwirtschaft über Familienzusammensetzung(Original)- für Stadtbewohner, Bescheinigung vom Dorfsowjet- für Bewohner der Siedlungen und Dörfer.

·        Einkommensbescheinigung von der Arbeit jedes Elternteils für die letzte 6Monate im Moment der Dokumenteneinreichung (Original).Wenn die Eltern nicht arbeiten, dann Arbeitslosigkeitsbescheinigung.

·        Ein paar Kindsfotos im elektronischen Aussehen.

·        Videoappell der Eltern mit der Hilfebitte(1-2 Minuten).

·        Lebenslaufgeschichte des Kinds für Anordnung in die Seite.

 Unsere Aufgabe ist den Leuten über Ihr Problem zu erzählen. Die letzte entlehnen das Problem und würden gerne helfen. Deswegen muss Ihr Brief die offenherzige und lebensvolle Erzählung über was passiert hat, sein.

 

 

 

Regeln der Hilfeleistung:

                                     Unsere Stiftung leistet die Adresshilfe sowohl den Bürger, als auch den Krankenhäusern (Einkauf von Arzneimittel und Pflegeeinrichtungen), den Abteilungen, der Gruppe von kranken Kindern auf Arztbitte für Einkauf der kostspieligen Arzneimittel, der Bezahlung von Operationen, Magnet- Resonanz und Computertomografie usw. Die Stiftung händigt nicht die gesammelten Kosten den Eltern aus. Die  Kosten werden mit der Hilfe von bargeldlosem Zahlungsverkehr auf entsprechende Konten überwiesen.

 

                                     Die Stiftung hilft nicht bei der Bezahlung der Heilung mit Hilfe von Methoden der unkonventionellen Medizin. Im Fall wenn das Stiftungssachvertändigenrat entschieden hat jemandem zu helfen, dann bekommen die Eltern den Anruf von Stiftungsangestellte mit der Einladung, den juristischen Vertag aufzusetzen, welchen von den Vertreter der Stiftung und von den Eltern unterschrieben wird.

 

Die Stiftung vorbehaltet sich das Recht die Hilfe zu verweigern wenn:

·        Nicht alle Dokumente eingelegt wurden sein oder ihre Echtheit den Zweifel erregt;

·        Hilfsempfänger tritt von der Unterredung mit Stiftungsangestellten zurück;

·        Eltern(Pflegern) nehmen an der Hilfe ihrem Kind keine aktive teil;

·        Eltern(Pflegern) erstatten keine Berichte über alle parallelen Sammlungen;

·        Eltern(Pflegern) beantworten keine Telefonanrufe, elektronische Briefe, vermeiden die Zusammenkunft;

·        Eltern(Pflegern) geben keine nötige Information im Laufe von 3 Wochen.

 

Mündel und Ihre Eltern(Pflegern)! Informieren Sie bitte die Stiftung über Notwendigkeit von Arzneimitteleinkauf, Behandlungsbezahlung und andere Nütze im Voraus, umFeuerwehreinsatz“ zu vermeiden!!!

 

Online Fragebogen für Stiftungsanwendung

Achtung!

 

1.Antrag und Einkommensbescheinigungen und auch Bescheinigung über Familienbestand schicken Sie bitte im Original(Antragsvorbild)

2.Fotos und Dokumenten Scanning in Format (*.Jpg  або  *.Png )

3. Videodateien schicken Sie bitte in Format (*.Avi  *.Mpg4  *.Mp4  )

Name, Vorname, Vatersname:

E-Mail:           

Telefon:

Lebenslaufgeschichte des Kinds für Anordnung in die Seite:

Scanning des Ausweises von einem Elternteil 1.Seite;

Scanning des Ausweises von einem Elternteil 2-3Seiten;

Scanning der Anmeldung von einem Elternteil;

Scanning der Identifikationsnummer von einem Elternteil;

Scanning der Geburtskunde des Kinds;

Scanning des Behindertenzeugnisses (als es gibt);

Auszug von der Krankengeschichte (Epikrise);

Scanning der Kopie der Rechnung vom Krankenhaus;

5 Fotos des Kinds im elektronischen Format.

Videoanrede der Eltern über die Hilfeleistung:

(Einverstanden mit den Regeln der Hilfeleistung): Einverstanden

 

ADRESSHILFE

Wenn Sie oder Ihre Verwandten in Not gerieten sind, machen wir alles Mögliche um Ihnen zu helfen.

Dafür brauchen Sie die folgende Information:

Ihr Brief mit Beschreibung der Notsituation. Von dem, wie Sie Ihr Problem beschreiben, hängt sehr oft ab, wie schnell die Leute Ihnen helfen können. Wir platzieren Ihren Brief in die Seite und in die erreichbaren Massenmedien und die Leute, welche Ihnen helfen wollen, werden den lesen. Schreiben diesen Brief so als ob Sie sich an die  nächsten Angehörigen wenden.

Xerokopie des Ausweises der Eltern(Pflegern) des Kinds;

Xerokopie der Identifikationsnummer der Eltern(Pflegern) des Kinds;

Xerokopie der Geburtskunde(des Ausweises) des Kinds;

Xerokopie des Behindertenzeugnisses (als es gibt);

Bescheinigung, ärztliche Auszüge vom Krankenhaus, die Ihre Bitte bestätigen;

Rezept für Arzneimittel(Verbrauchsmaterialien) mit genauer Quantität und Dosierung;

Fotos des Kinds vor und nach der Behandlung;

Antrag auf dem Stiftungsformular

Information über Neigungen und Begeisterungen Ihres Kinds.

Bitten um das schnellste Angeben der Möglichkeit, die Information in Massemedien(Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen, Internet)  anzuordnen- das vermehrt die Menschenmenge, welche über Ihre Not erfahren wird und dann gibt uns die Möglichkeit, mehr Geld in kürzerer Frist zu sammeln.

         Wenn Sie oder Ihr Kind auf irgendwelcher Gründe nicht einverstanden sind, Ihre Information im Umlauf zu setzen- wir verstehen das, aber im solchen Fall wird die Hilfe von adressfreien Stiftungskosten bereitgestellt sein.

         WICHTIG! Die Stiftung führt die Kostensammlung auf eigene Verrechnungskonten und zeigt tägliche Rechenschaft in seiner Seite und auch gibt die Rechenschaft über Einnahmen den Eltern(Pflegern) von Kindern. Die Hilfe wird mit konkreten Präparaten, Verbrauchsmaterialien, mit Untersuchung- oder Operationsbezahlung geleistet sein. In Einzelfällen kann auch die materielle Hilfe geleistet werden- für Fahrt zum Platz der Behandlung. Die Stiftung leistet keine materielle Hilfe!

         Obligatorische Bedingung für Informationsverteilung in Massenmedien für die Kinder älter als 14 Jahre ist die Kindsbenachrichtigung über seine Krankheit.

         Wohltätigkeitsstiftung “Schenke mir die Zukunft”  – übergibt alle Arzneimittel, Einrichtungen und Verbrauchsmaterialien kostenlos! Volontärarbeit und  Stiftungsangestelltenarbeit braucht auch keine Bezahlung. Wenn man Ihnen im Namen der Stiftung die Hilfe für Bezahlung oder  Arzneimittel mit Rabatt verkaufen vorschlägt – ist er kein Volontär oder Stiftungsangestellte. Bitten sehr um die Mitteilung über solche Fälle! Die Liste von Volontärs und Angestellten der Stiftung ist hier.

 

Nachrichten